Unsere Medientipps

Empfehlenswerte Bücher, Filme, Spiele & Co.

Das Team der Stadtbibliothek beschäftigt sich (naturgemäß) sehr viel mit unterschiedlichen Medien wie Büchern, Hörbüchern, Spielen, Filmen und Musik. Hier stellen wir Ihnen monatlich einen interessanten Titel aus unserem Bibliotheksbestand vor - meist abseits von Bestseller-Listen und Neuheiten. Haben wir Sie neugierig gemacht?

Im Frühjahr 2021 gab es zudem die Aktion "Lies mich!", bei der Sie Ihre Lieblingsbücher empfehlen und sich von den Tipps anderer inspirieren lassen konnten. Werfen Sie gerne einen Blick in unsere Zusammenstellung der "Lies Mich!"-Titel. Viel Spaß!
 

Über Anregungen, Lob und Kritik freuen wir uns!

TIPP DES MONATS: Juli 2021

Buch "The Five - Das Leben der Frauen, die von Jack the Ripper ermordet wurden" von Hallie Rubenhold (2020)

Der bis heute unbekannte Mörder, der 1888 in London fünf Frauen ermordete und dem die Sensationspresse den Namen "Jack the Ripper" verlieh, ist weltweit bekannt. Wer kennt jedoch die Namen und die Biografien seiner Opfer? Hallie Rubenhold, eine amerikanische Historikerin, hat die längst überfällige Aufgabe übernommen, die fünf Frauen anhand von historischen Quellen kennen zu lernen und ihre Lebensgeschichten zu erzählen: Mary Ann Nichols (genannt Polly), Annie Chapman, Elizabeth Stride, Catherine Eddowes und Mary Jane Kelly.

Es waren alles arme Frauen, die dem Mörder nur zum Opfer fallen konnten, weil sie kein Dach über dem Kopf hatten und entweder auf der Straße, in Hauseingängen oder Armenhäusern nächtigen mussten. Zwei der Frauen gingen tatsächlich der Prostitution nach, um nicht zu verhungern, ansonsten wurden schwere Tagelöhner-Arbeiten angenommen, hausiert oder gebettelt. Diese fünf Frauen wurden aufgrund ihrer Armut, gescheiterter bürgerlicher Ehen, Abdriften in Alkoholismus und Obdachlosigkeit von der viktorianischen Gesellschaft verachtet oder gar nicht wahrgenommen.

Hallie Rubenhold berichtet detailliert, spannend und gut lesbar über das Leben von Mary Anne, Annie, Elizabeth, Catherine und Mary Jane. Dabei hat sich die Autorin in Briefwechsel, Gerichtsakten, Berichte von Zeitgenossen und viele andere relevante Informationsquellen eingelesen und lässt das "viktorianische Zeitalter" um 1888 lebendig werden.

Es ist höchste Zeit, diese fünf Frauen nicht nur als "Opfer" des berühmten Mörders zu erleben, sondern als Individuen mit Familie, Träumen, Hoffnungen und Konflikten bis hin zu ihrem brutalen Tod.

Dieses Buch wurde - vollkommen zu Recht - 2019 mit dem renommierten britischen Literaturpreis für Sachbücher (Baillie Gifford Prize) ausgezeichnet.

Das Buch ist in der Stadtbibliothek vorhanden. Sie finden es in der Romanabteilung bei den Biografien unter "Geschichte". Im Online-Katalog können Sie nachsehen, ob es derzeit verfügbar ist, oder es ggf. vormerken oder in die Merkliste legen.

Buch-Empfehlung von Christine Förster-Grüber / 30.06.2021

 

Schauen Sie sich gerne auch unsere Medientipps der letzten Monate an:
VOILA_REP_ID=C12576A8:0055067C